Eine Allround-Software bitte!
Erwartungshaltungen, Entwicklungen und technische Anforderungen an Software für die Immobilienwirtschaft

Eine Allround-Software bitte! Erwartungshaltungen, Entwicklungen und technische Anforderungen an Software für die Immobilienwirtschaft

Autor | Patrick Penn | CEO docunite® GmbH

Kennen Sie das: es ist an der Zeit für eine neue Software in Ihrem Unternehmen und Sie haben bereits konkrete Vorstellungen im Kopf und wissen genau, welche Features Ihr Team benötigt. Mit der Software verfolgen Sie vermutlich das Ziel effizienter zu arbeiten, Prozesse zu beschleunigen und zu automatisieren oder ein konkretes Problem zu lösen. Doch das Problem vor dem Sie gerade stehen lautet eher: Sie können die passende Software einfach nicht finden. Keine entspricht den genauen Anforderungen und immer fehlen irgendwelche Funktionen. Ganz ehrlich? Da geht es Ihnen, wie vielen. Oftmals ist die perfekte Software einfach noch nicht da. Wir selbst können das Problem nur zu gut nachempfinden, denn aus diesem Problem heraus ist unsere Software docunite® entstanden. Sie wollen allerdings kein eigenes Proptech-Unternehmen aufbauen? Auch kein Problem, im Folgenden geben wir Ihnen Tipps, wichtige Fragestellungen und einen neuen Blickwinkel mit an die Hand, um die ideale Software für Ihr Unternehmen zu finden.

Welche Software benötige ich für mein Immobilienunternehmen?

Beginnen wir ganz vorne. Wenn Interessenten mit dem Wunsch nach der für sie perfekten Software auf uns zukommen, müssen wir erstmal ein Verständnis dafür schaffen, welche Prozesse bereits existieren und vor welchen Problemen unser Interessent mit seinem Unternehmen steht. Bevor wir uns über Details und Features Gedanken machen, schaffen wir gemeinsam eine Basis - ein gemeinsames Verständnis für die technologische Reise, die wir gemeinsam antreten wollen.

Wie viele Mitarbeiter arbeiten mit der gesuchten Software? Wie viel Teams und Abteilungen gibt es? Wie sehen konkrete Prozesse aus? Für welche Key Probleme brauchen wir Lösungen? Und wie schnell wird die Lösung benötigt? Wenn wir diese grundlegenden Fragen beantwortet haben, sehen wir uns gemeinsam den Status Quo unserer Software-Lösung an und legen beides übereinander.

Welche der Prozesse können wir bereits damit abdecken? Welche Probleme können wir unmittelbar lösen? Zu wie viel Prozent matchen wir bereits?

Wir stellen uns diesen Prozess gerne wie eine Digital-Leiter vor. Stellen Sie sich vor, Sie beginnen gerade mit Ihrem Digitalisierungsprozess - auf den ersten Sprossen - und wir befinden uns mit unserer Lösung bereits ein paar Sprossen darüber auf der Mitte der Leiter. Warum begleiten wir Sie nicht erst einmal bis zu diesem mittleren Punkt? Von dort haben wir einen neuen Blick auf Ihr Unternehmen und können uns gemeinsam an die nächsten Schritte wagen.

Eine gute Software ist dynamisch - nicht statisch

Von dort aus sehen wir uns gemeinsam an, wie gut die Arbeit mit der Software funktioniert. Welche Probleme können bereits gelöst werden? Haben die Teams bereits weniger Abstimmungsschleifen? Sind Sie schon schneller in der Lage Kaufangebote zu vergleichen oder Transaktionen in die Wege zu leiten?

Wie auch immer die Prozesse in Ihrem Unternehmen aussehen, Veränderungen werden bereits erkennbar sein. Und hier knüpfen wir an. Denn eine Software und agile Teams entwickeln sich laufend weiter und sind nicht in Stein gemeißelt. Eine gute Software wächst mit Ihnen und Ihren Heraus- und Anforderungen mit. Nur so entsteht eine gute Lösung.

Viele innovative Ideen entstehen tatsächlich erst im laufenden Prozess und eine zu feste Vorstellung vom Endergebnis birgt die Gefahr solch wertvolle Ideen zu übersehen. Das bedeutet für Sie als Unternehmen die konkrete Formulierung von Zielen. Was möchten Sie mit der neuen Lösung erreichen? Wo wollen Sie hin? Und unsere Aufgabe als Software-Lösung ist es, Ihre Ziele in Features und tatsächliche Anwendungen zu übersetzen. Gespräche auf dieser Basis vermeiden, dass man sich in Details und Einzelheiten verliert und den Blick für das Wesentliche behält.

Entwickler lernen schließlich von Ihren echten Problemen. Gemeinsam erarbeiten wir entsprechende Lösungen, implementieren diese und erklimmen gemeinsam die nächste Sprosse. Nicht nur unsere KI, NEO lernt täglich von Ihnen und Ihrem Team - auch wir selbst tun es.

Den perfekten Fit schaffen!

Und das machen wir so lange, bis wir den perfekten Fit schaffen. Denn dann können wir uns über Details, wie Buttons, Farben, weitere Extra-Features etc. Gedanken machen und den Feinschliff vornehmen. An einer sog. Ziellinie kommen wir vielleicht nie an, denn Sie und Ihre Herausforderungen entwickeln sich laufend weiter, wie auch wir.

Sollten Sie also gerade vor der Herausforderungen stehen, eine passende Software für Ihr Immobilienunternehmen zu suchen, um Ihren Dokumentenbestand zu digitalisieren, dann gehen Sie gerne mit uns in den Dialog und lassen Sie uns gemeinsam die Basis schaffen. Die letzten 30 % gehen wir dann gemeinsam.

ÜBER DEN AUTOR

Patrick Penn
CEO docunite® GmbH

Ursprünglich als Informatiker und Systemintegrator bei CORPUS SIREO, beschäftigt sich Patrick Penn seit knapp 20 Jahren leidenschaftlich mit den Themen Daten- und Dokumentenmanagement in der Immobilienbranche. Erfahrungen aus der Praxis während seiner Tätigkeit, u.a. als Consultant und Entwickler mit dem Schwerpunkt Microsoft SharePoint, haben offenbart, vor welchen Herausforderungen ein strategisches Datenmanagement in den Immobilienunternehmen steht.

Gepaart mit den Erkenntnissen aus erbrachten Dienstleistungen rund um den Aufbau und die Strukturierung von Datenräumen für Ankauf, Bestand und Transaktion, hat sich die Vision für docunite, ein auf die Immobilienbranche spezialisiertes DMS geformt. Seit 2017 ist er Inhaber und Geschäftsführer der docunite GmbH und verfolgt gemeinsam mit seinem Team kontinuierlich das Ziel durch Integrationen und innovative Lösungen Datensilos abzulösen und die Nachhaltigkeit und Effizienz im Datenmanagement der Immobilienbranche stetig zu erhöhen.

Wir sind

für Sie da.

Termin vereinbaren
persönlich & kostenlos