Hat man bei einer Software-Einführung die Mannschaft nicht eingebunden, läuft man nicht nur der Zeit hinterher, sondern auch noch in die falsche Richtung und hat das Gefühl vor einem unüberwindbaren Berg zu stehen. Diese Vorgehensweise verursacht häufig Unmut bei den Prozessbeteiligten und steigert das Risiko im Projekt.

Warum verwandeln Sie diese Herausforderung nicht in eine große Stärke?

In erster Linie sind die Menschen im Unternehmen mitzunehmen. Nur wer die Mannschaft, das Team, bei der Entscheidung mit einbezieht, wird den gewünschten Erfolg haben.

Wir sitzen alle in einem Boot

Akzeptanz entsteht dann, wenn mit den Werkzeugen bzw. Ideen konkrete Probleme gelöst werden. Das ist häufig der erste Motivationsschub beim Mitwirken für alle Beteiligten, wenn man das Gefühl hat gemeinsam an einem Strang zu ziehen und nicht gegen eine Wand zu reden.

Durch das Einbeziehen der Menschen, schafft man Nachhaltigkeit im Unternehmen; hier vor allem im zwischenmenschlichen Bereich durch gemeinsam erreichte Erfolge. Der hierdurch gestärkte Teamgeist führt auch zu einer Selbstverantwortung aller Beteiligten, die auch noch Spaß macht.

Die Sinnhaftigkeit des gemeinsamen Handelns führt folgerichtig zu einem gemeinsamen Erlebnis.

Bei größeren Unternehmenseinheiten sind die Teamleiter einer Hierarchieebene zu involvieren, damit diese „das große Ganze“ in die jeweiligen Teams vermitteln können.

Taktik / Strategie

Häufig kennen die einzelnen Abteilungen die Probleme der benachbarten Abteilungen nicht, obwohl man eigentlich im selben Prozess involviert ist.

Eine kurze und detaillierte Aufnahme der IST-Situation führt zunächst zu Transparenz, gemeinsamen Verständnis und im weiteren Verlauf zu einer realistischen Erwartungshaltung.

Hier finden Sie das 5-Stufenmodell, dass Ihnen eine Bestandsaufnahme im Bereich Dokumentenmanagement aufzeigt.

Es ist wichtig den gleichen Informationsstand zu haben, um ein gemeinsames Soll-Bild erstellen zu können. Die Sichtweise aus unterschiedlichen Unternehmensrollen heraus ist dabei sehr hilfreich.

Das Schaffen von Freiräumen und Gestaltungsmöglichkeiten, bspw. im Kontext von Workshops, spielt dabei eine wichtige Rolle, da Menschen sich hierbei frei entfalten und kreative Ideen entwickeln können.

Bei der Erstellung der Soll-Situation können Architekten sowie Entwickler durch lösungsorientierte Fragen, Vorschläge und Ideen, die Prozessoptimierung unterstützen.

Die sich ergebenden Erkenntnisse bilden die Basis für eine erfolgreiche Umsetzung und sollten in eine zeitliche Reihenfolge gebracht werden.

Mensch = Schlüssel zum Erfolg

Teams fangen bereits während dieser Phase an, an einem gemeinsamen Strang zu ziehen und stellen somit die Basis für ein erfolgreiches Projekt.

Es erfolgt ein weiterer Motivationsschub, da alle involviert sind, sie ihren persönlichen Teil dazu beitragen und schlussendlich das Spiel auch gewinnen wollen.

Die Stärkung des Teamgeistes wird durch erste gemeinsame Teil-Erfolge gefördert.

Nimmt man den Menschen mit, fällt die Entscheidung für die richtige Lösung leichter, da die Menschen die Prozesse und Bedarfe kennen. Dies kombiniert mit dem Commitment der Beteiligten diesen Weg bestreiten zu wollen, führt am Ende des Tages zu einer hervorragenden Basis für eine erfolgreiche Projektumsetzung und trägt somit zum Unternehmenserfolg bei!

Benötigen Sie Unterstützung bei der Mannschaftstaktik oder der Mannschaftsaufstellung?

Wir unterstützen Sie gerne dabei!